Beiträge von Malte I.

    Hallo Jörg,


    die Fibel ist ein gutes Buch für jeden, der in die Materie einsteigen möchte und es bietet eine gute Übersicht über diese immer noch häufig unterschätzte Buntbarschgruppe. Im Detail ist es manchmal etwas dünn. Was aber kein Vorwurf sein soll, da so ein kleines Buch natürlich nicht auf die vielen kleinen Nuancen im Verhalten der unterschiedlichen Arten oder sogar Standortvarianten eingehen kann.


    Das Buch von Klaas kenne ich leider nicht.

    Hallo Marvin,


    Die Idee hatte ich schon, habe es aber nach ein paar Tagen sein lassen, da ich den Eindruck hatte, die anderen Tiere versuchen irgendwann gezielt, sie zum Ausspucken zu bringen. Das wollte ich mit Futter reduzieren. Aber nicht füttern ist immer noch eine Option.

    Rausfangen mit Eiern im Maul hat bisher auch nicht geklappt. Aber auch wenn sie Junge im Maul hat, werde ich ums rausfangen nicht herum kommen. Allerdings habe ich dann die Hoffnung, dass die Brut zumindest nicht verschluckt wird. Sollte es soweit sein, werde ich auf jeden Fall Eimer und Schlauch zum Absaugen bereit halten.

    Hallo Jörg,


    ja, sie trägt etwas länger. Aber immer noch weit weg, von dem was soll. Uwe schreibt von 16 Tagen. Laut englisch sprachigen Berichten sollen aber auch schon Jungfische nach 10-12 Tagen ausgespuckt worden sein. Zumindest spuk sie die Eier nicht mehr beim Fressen aus. Jetzt nimmt sie immer nur Futter ins Maul und spukt es wieder aus. Die Eier sind dieses mal dabei im Maul geblieben. Noch sieht es danach aus, dass ihr einfach die Übung fehlt.

    Hallo Jörg,


    ich musste den Filteraufbau erstmal googeln. Die unterste Lage Schwamm erschließt sich mir nicht. Die hätte ich wohl auch ausgetauscht.

    Mehr Siporax ist im Prinzip immer gut. Ich hätte allerdings bei zu kurzer Standzeit versucht, mehr oder anderen Schwamm vor das Siporax zu setzen, damit ich nur den Schwamm tauschen muss.


    Wie ist das eigentlich mit dem Bypass? Setzt der sich auch zu, oder wie bemerkt man da, dass der Filter zu sehr zugesetzt ist?

    Hallo Peter,


    ja, die kannst du alle in der Gruppe halten. Wie oben schon geschrieben, wäre ich nur bei A. sajica etwas aufmerksamer, was die Männchen angeht.

    Amatitlania sp. Honduran Red point kannst du auch mit den multispinosa vergesellschaften. Die waren bei mir mit Abstand die friedlichsten Amatitlania.

    Wahrscheinlich geht das auch mit auch mit A. nanoluteus. Aber hier fehlt mir die Erfahrung mit der Vergesellschaftung. Von daher kann evt noch jemand anderes was dazu sagen.

    Hallo Peter,


    bei der Beckengröße sehe ich kein Problem mit T. ellioti/maculipinnis und Herotilapia multispinosa. Die multispinosa sind oft sehr zurückhaltend und manchmal etwas scheu und würden daher sogar etwas von der Präsens der Thorichthys profitieren.


    Bei den sajica (jetzt übrigens Amatitlania) hast du dir die "schlimmsten" ausgesucht. Die Männchen können zu echten Tyrannen werden. Das dauert zwar oft 2-3 Jahre, aber dann können sie sich auch ohne Schwierigkeiten gegen größere Cichliden durchsetzen und machen das auch. Da wird dann schnell ein Großteil oder sogar das ganze Becken deren Revier. Von daher würde die nicht mit Thorichthys vergesellschaften.


    Wenn es mein Becken wäre, würden da wahrscheinlich nur eine Art Cichliden einziehen, da man dann schön das Gruppenverhalten und auch das Verhalten bei der Brut sehr gut beobachten kann.

    Als Beifische dann größere Wildform- Schwertträger wie z.b. Xiphophorus helleri guentheri oder Xiphopherus clemencia.

    Oder falls es Salmler sein sollen und du mal in Duisburg vorbei kommst, bieten sich Astyanax tamiahua Rio Pantepec (früher Astyanax mexicanus Rio Pantepec) als einer der wenigen aus Mexiko erhältlichen Salmler gut an.

    Hi Jimmy,


    Ich habe vor einiger Zeit selbst nach sowas gesucht, bin aber außer diversen HMF-Varianten und Maximalfiltern nicht fündig geworden. Darum habe ich mir selbst einen Patronenfilter gebaut. Effizienter, praktischer und günstiger.

    Hi Marvin,


    ein Männchen und ein Weibchen sind seit über einem Jahr quasi unzertrennlich und verteidigen gemeinsam den Ablaichplatz. Es gibt neben regelmäßigem Scheinablaichen auch so eine Art Synchronschwimmen .

    Uwe Werner beschreibt in der DCG, das spontan aus der Gruppe abgelaicht wird und auch im MFK wurde mir gesagt, dass es kein Paarverhalten gäbe. Die zwei Tiere verhalten sich aber fast genau wie man es sonst nur von paarbildenden Arten kennt.

    Leider bekomme ich das Verhalten nicht aufs Video, da sobald ich zu nah am Becken bin, alle Tiere entweder in der Gruppe Schutz suchen oder denken es gäbe Futter.

    Abends immer so zwischen 21-23.00 Uhr integriert sich das Pärchen ebenfalls in die Gruppe und alle Tiere nehmen die gleiche Färbung an - obere Körperhälfte silbrig braun, untere Hälfte schwarz. Über den Tag sind die Tiere nach Rang von ganz hell bis ganz dunkel gefärbt. Das Alpha-Paar ist pechschwarz. Diese halb schwarze Färbung bezeichne ich als Jagdfärbung, da sie die immer vor und beim Fressen zeigen.

    Hallo Tom,


    3 Monate empfinde ich als völlig ok. Patronen waschen ist ja nicht so aufwändig verglichen mit anderem Filtermaterial. Und solange der Filter macht was er soll und das Wasser biologisch und optisch passt, ist alles gut

    Wirklich vergleichen ist auch immer schwierig, da es auf den Besatz, das Futter, die Fördermenge und die Fließgeschwindigkeit in der Kammer mit den Patronen ankommt.