Diskussion zur Teilnahme an Online Veranstaltungen.

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 270 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Strigatus.

  • Hallo ihr,


    ich verstehe das man nicht immer Zeit hat und das evtl. nachholen möchte, aber leider gibt es da einige

    Gründe warum das nicht möglich ist.


    Aufzeichnungen sind meistens wegen (c) Copyright nicht möglich!

    Außerdem leben die Vorträge von der Diskussion und dem Austausch, der ist immer super interessant und wichtig!


    Wenn man den Vortrag später anschauen könnte, wäre der Vortragende sehr schnell alleine online!

    Denke mal das versteht jeder und die Vortäge wären sehr schnell zu Ende.

    Je nach Thema machen das auch welche außerhalb ihrer Arbeitszeit unentgeltlich am Abend und das dann vor nur 1-2 Teilnehmern - das macht keiner!


    Jedem Organisator, auch mir ist klar, egal welchen Termin ich festlege, es wird immer jemand geben der da keine Zeit hat.

    Aber die Abendtermine haben sich bewährt und es sind immer so ca. 30-80 Teilnehmer dabei, sogar international (z.B.: A, CH, NL).

    Ich kann nur jeden empfehlen, wenn möglich daran teilzunehmen.


    Die Themen und Termine werden ja lange vorher bekannt gegeben. Bei mir im Forum gibt es seit kurzen auch einen

    Jahreskalender mit allen möglichen Terminen, damit kann man denke ich gut planen.


    Hier der direkte Link zum Kalender: https://kalender.digital/06f6041a7f5aa635318b


    Topp Themen, viel Interessantes und neues, auch mal über den Tellerrand hinausschauen uvm. das bieten die Online-Vorträge

    Ich habe immer etwas neues und interessantes erfahren oder gelernt auch wenn es nicht in meinem direkten

    aquaristischen Intressengebiet lag!


    Außerdem bieten die Online-Vorträge eine gute Vernetzungsmöglichkeit, untereinander kennenlernen, Erfahrungs- und Wissensaustausch.

    Ich meine die Zeit nur im Wohnzimmer zu sitzen und sein Aquarium anzusehen ist vorbei, wir müssen aktiv öffentlich etwas tun, ansonsten denke ich

    wird das private Aquarium langsam Geschichte werden.


    Es laufen sehr viele Maßnahmen die die Aquaristik einschränken sollen:

    - Der geplante verpflichtender Sachkundenachweis

    - Die Verscheibungspflicht von Tiermedikamenten (daruch gibt es die dann nicht mehr, auch nicht für den Tierarzt)

    - Das Tiermedikamente Versendverbot in der EU

    - und die "geheimen" Aktivitäten die unbestritten laufen


    ...was immer noch nicht vom Tisch ist:

    - Das Wildtier/Exoten Import- und Handelsverbot


    Da scheinbar einige Maßnahmen so direkt nicht umsetzbar sind, wird vieles im Hintergrund und über Umwege versucht

    zu beschränken. Das ist wie mit vielen andere Dingen, erst merkt man nix oder nicht viel und dann ist plötzlich der "Breakeven"

    da und alles ist anderes oder vorbei!


    Jüngeres Beispiel:

    Elektroauto: Erst ein paar "verrückte" die eines fuhren, kaum Nachfrage und auch kaum sinnvolle Angebote.

    ...und jetzt wollen alle eines und alle Hersteller bieten die unterschiedlichsten E-Autos an und bringen alle 3 Monate neue Modelle usw.

    Das alles ging irgendwann sehr schnell und der Vorgang ist noch in einem sehr aktiven dynamischen Bereich und entwickelt sich sehr schnell weiter.


    Da kann ich nur aufrufen, auf gehts und aktiv werden für die Aquaristik!


    Die Organisatoren und auch wir würden sich über weitere neue Teilnehmer bei den Online-Vorträgen sehr freuen!

  • Hallo

    Dieser Thread ist eigentlich aus der Frage wer dabei war in diesem Thread entstanden: DCG Vortrag 10. Mai - Im Schatten des Kongosalmlers


    Ich möchte kurz zu dem geschriebenen von Manfred Strigatus antworten.


    Zuerst einmal gehe ich hier ganz konform mit der Aussage das man sich in der heutigen Zeit so gut es geht vernetzen und informieren muss, da das Hobby Aquaristik doch in Gefahr ist. Viele sehr gut erklärende Themen dazu sind zb. auch in der 100. Jubiläumsausgabe der Zeitschrift Amazonas zu finden, die dies als Schwerpunkt hat.


    Die Vernetzung kann auf unterschiedlichem Wege stattfinden, eines davon sind auch die immer mehr werdenden Online Vorträge. Das ist sicher ein sehr guter Weg viele Aquarianer zusammenzubringen, aber eben nur einer von vielen.


    Ein für mich weitaus wichtigerer Teil ist der direkte persönliche Austausch zb. in Foren, direkt vor Ort bei Voträgen, einem Symposion, Treffen von Aquarianern (die sogenannten Stammtische in der DCG und anderen Vereinen), Börsen, Messen etc.. Eigentlich wie es vor einiger Zeit auch noch praktiziert wurde.


    Da wir hier in einem Forum sind, sollte wieder mehr Wert auf fachliche Diskussionen zu unseren Pfleglingen im Vordergrund stehen. Mit Zuchtberichten, Nachzuchterfolgen von vielleicht auch in der Natur bedrohten Arten, aber auch von gelebter naturnaher Aquaristik. Das sind ebenso gute Argumente gegen diese Pseudo Tierschützer.


    Die Onlineangebote sollten deshalb, die vielen weiteren Informationsmöglichkeiten, die gerade jetzt nötig sind ergänzen, aber nicht dominieren. Das möchte ich nur anregen und ich kann zumindest für dieses Forum sagen, das hier immer noch der Austausch zu den Cichliden und weiteren Fischarten, wie auch zu allen Fragen der Aquaristik Vorrang hat und hier auch kein (ausschließlicher) Kalender zu Online Meetings entstehen soll.


    Das möchte ich wie immer nicht falsch verstanden wissen, es gibt dazu eine extra Forum und zu interessanten Vorträgen kann und soll es auch gerne genutzt werden. Ich möchte nur nicht das es in eine einzige Richtung abdriftet.


    Zur Teilnahme selbst noch ein paar Worte. Es haben insgesamt drei User mit mir geantwortet warum sie nicht dabei waren, das sagt ja schon einiges aus. Leider ist es bei mir so, das ich in der Woche als LKW Fahrer kaum Zeit habe, andere haben durch Schichtdienst keine Möglichkeit teilzunehmen. Das hat dann natürlich nichts mit mangelndem Interesse zu tun (hat niemand gesagt und sage ich jetzt nur), es geht einfach nicht.


    Aber wie Manfred Strigatus schon richtig gesagt hat, muss man einen gewissen Zeitrahmen finden und bei den gewählten Zeiten, auch von der DCG erreicht man wohl auch die meisten User. Das finde ich auch vollkommen Ok und nur so geht es auch.


    Auch das Prinzip von Vortrag und anschließender Diskussion, sieht ein weiteres Bereithalten aus nachvollziehbaren Gründen nicht vor. Ein Punkt davon ist dann auch das Urheberrecht hier in DE.


    Dies noch mal kurz aus meiner Sicht dazu. Ich habe extra einen neuen Thread daraus gemacht, da es im eigentlichen Forum zwar durchaus seinen Ursprung hat, aber dort nicht das Ende finden sollte. ;)


    Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.