Paraneetroplus - Gattung

  • Hallo zusammen,


    nun widme ich mich einmal der Paraneetroplus - Gattung. Dieser Gattung gehören zum jetzigen Zeitpunkt 4 Arten an.


    Paraneetroplus bulleri Regan, 1905 (Typusart)

    Paraneetroplus gibbiceps Steindachner, 1864

    Paraneetroplus nebuliferus Günther, 1860

    Paraneetroplus omonti Allgauyer, 1988


    Tja diese mittelamerikanischen Buntbarsche werden alle zwischen 25 - 30 cm im Aquarium groß und alle sind trotz ihrer Größe als relativ friedlich zu bezeichnen. Zudem sind alle Allesfresser


    Zum Ersten, dem Paraneetroplus bulleri.

    Naturaufnahme




    Aquarium - Aufnahme


    Einmal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: RS - Fehler omonti

  • Regan hat diese Gattung im Jahr 1905 neu beschrieben und auch gleich eine neue Art dazu gefügt. Er sah seine neu beschriebene Art den Paraneetroplus bulleri als Zwischenprodukt des Neetroplus und des Paraneetroplus nebulifer an daher para für nahe und Neetroplus.

    In den Jahren 2010 bis 2015 wurden dann nochmals 13 Arten fast alle Arten aus der Vieja - Gattung der Paraneetroplus - Gattung als Synonyme beigestellt Im Jahr 2015 hat dann McMahan und Kollegen aber festgestellt, dass die morphologischen Unterschiede zwischen den Gattungen Paraneetroplus und Vieja doch zu groß waren um sie in einer Gattung zu belassen, also wurde anlässlich dieser Revision wieder auf die alte Gattung Vieja und der neuen Gattung Maskaheros verteilt.

    Charles Tate Regan hat zunächst für längere Zeit seinen beschriebenen Buntbarsch dem amerikanischen Zoologen und Tiersammler Audley Cecil Buller (1853-1894) gewidmet. Der sehr früh verstorbene Buller hat anlässlich seiner Sammlungen auch dieses Exemplar mitgebracht.


    Paraneetroplus bulleri


    Der Paraneetroplus bulleri ist doch schon ein größerer Cichlide, welcher doch um die 30 cm das Männchen und 25 cm die Weibchen groß werden. Diese friedlichen Cichliden sollten von daher in entsprechenden ab 200 cm Kantenlänge gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Cichliden wie den Viejas oder Thorichtys ist von daher problemlos. Auch in der Gruppe gehalten fühlen sie sich wohl.

    Ihr natürliches Habitat ist in Mexiko und hier sind es folgende Gewässer.

    Der Rio Coatzacoalcos, der Rio Almoloya, Rio Jaltepec, der Rio Junapan und der Rio de Sarabia.Diese Gewässer sind meist hart und alkalisch ( Gh 5° - 20°, pH-Wert 7,5 und die Wassertemperatur von 20° -29° Celsius ), der Boden besteht meist aus Gestein, Steinplatten und Kies, während Pflanzen nicht vorhanden sind.

    Auf einige Umstände bei der Haltung muss dennoch aufmerksam gemacht werden. Bei ihnen ist der regelmäßige großzügige Wasserwechsel Pflicht. Zudem ist eine erhöhte Wassertemperatur so gegen 27°/28° Celsius angeraten, da diese Art sehr anfällig für bakterielle Erkrankungen ist.

    Selbiges gilt auch für die Ernährung, er ist wohl ein Allesfresser ( omnivore ) aber es ist darauf zu achten, dass abwechslungsreich und vor allem eiweißarm gefüttert wird, ansonsten kann falsche Ernährung zu Darmentzündungen führen. Zum Beispiel zerkleinerte Garnelen und ganz wichtig Gemüse. In seinem natürlichen Umfeld ernährt er sich größtenteils von Aufwuchs, also Algen. Sollte dies alles berücksichtig werden steht dem Nachwuchs nichts mehr im Wege. Er ist ebenfalls ein Offenbrüter, welcher seine Larven nach dem Schlupf dann in eine ausgehobene Bodenmulde verbringt, welche von den Elternteilen bewacht und verteidigt werden. Dies ab einer Größe von ca. 15 cm.



    https://www.ciklid.org/artregister/artbild/P.bulleri_oveplanstedt.jpg