Aquarium Glaser Newsletter Extra KW35/2021

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 503 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von -Joerg-.

  • Aquarium Glasers Newsletter Kalenderwoche 35 2021


    Ancistrini sp. L82



    Zu den durch den Bau des Bela Monte Staudamm bedrohten Arten gehört L82, eine bis zu ca. 15 cm lange Harnischwelsart, die noch keiner bislang wissenschaftlich beschriebenen Gattung zugeordnet werden kann; am ähnlichsten ist sie Scobinancistrus. Auch auf Artniveau ist L82 noch nicht bearbeitet. Sicher ist nur, dass sie zu den fleischfressenden (karnivoren) Harnischwelsen gehört und bisher nur im Rio … Weiterlesen

  • Aquarium Glasers Newsletter Kalenderwoche 35 2021 (2)


    Curculionichthys sabaji



    Ein sehr langer Name für einen sehr kleinen Fisch! Die Gattung Curculionichthys wurde erst 2015 aufgestellt, um darin Zwergsaugwelse der Unterfamilie Hypoptopomatinae (früher: Otothyrinae) der Loricariidae unterzubringen, die zuvor in der Gattung Hisonotus standen. Sowohl anatomische wie auch molekulare Daten zeigten, dass innerhalb von Hisonotus zwei unabhängige Entwicklungslinien existierten, nämlich die um den Gattungstyp Hisonotus notatus und eine weitere, die … Weiterlesen

  • Aquarium Glasers Newsletter Kalenderwoche 35 2021 (3)


    Periophthalmus novemradiatus



    Der Indische Zwergschlammspringer, Periophthalmus novemradiatus, ist mit seinen gewöhnlich 6 cm Länge (in der Literatur werden bis zu 10 cm angegeben, doch haben wir noch nie so große Exemplare gesehen, wahrscheinlich beruht diese Angabe auf Verwechslungen mit anderen Arten) der ideale Aquarien-Schlammspringer. Zu seiner geringen Größe kommen lauter weitere günstige Attribute: er ist viel friedlicher als die meisten anderen Schlammspringer, … Weiterlesen


    --------------------------


    Badis assamensis



    Badis assamensis ist die größte aller Badis-Arten und kann 8 cm lang werden. Entsprechend ist sie etwas räuberischer als die anderen Blaubarsche. Die Art stammt aus Nordindien (Assam). Dort bewohnen die Tiere klare, relativ rasch fließende Gewässer in Sichtweite des Himalaya-Gebirges. In der heißen Jahreszeit steigen die Wassertemperaturen für Wochen auf 26-28°C und während der Regenzeit (Monsunzeit) sinken sie sehr … Weiterlesen